Seitdem ich denken kann, war ich immer auf der Suche nach dem passenden Job für mich.

Es war wie meine Lebensaufgabe. Dabei wären wir definitiv bessere Dinge eingefallen, mit denen ich mich hätte beschäftigen wollen.

Ich habe mir viele Bereiche angeschaut, ich war im Verkauf, in der Kosmetikbranche, der Traum vieler Frauen. Na ja zumindest wenn man auf Däumchendrehen und Zickenkrieg steht!

Bis ich schlussendlich im Büro gelandet bin. Dort habe ich viele Jahre als Vorstandsassistentin & Assistenz der Geschäftsleitung gearbeitet. Generell genau mein Ding. Ich hatte richtig Spaß an der Arbeit. ABER!!! Wenn sich dort nicht immer und immer eins wiederholt hätte. Ich habe es bereits in meinem letzten Blogbeitrag schon erwähnt. CHOLERISCHE CHEFS. Die gibt es leider überall. Ich hab mir mal sagen lassen, es hat einen Grund, warum man immer wieder Dinge anzieht. Somit habe ich mir nach jedem Jobwechsel Gedanken gemacht, was ich anders machen könnte und warum es wieder so gekommen ist.

Nicht, dass es immer gleich ablief, der eine Chef war nur cholerisch, wenn Ihm sein Koks ausging, der andere, wenn seine FrauEN nicht gemacht haben was er wollte & der andere, weil er nicht akzeptieren konnte, dass keiner seine Gedanken lesen kann und nicht jeder so perfekt ist wie er.

Nach jedem Job, den ich gewechselt habe, wusste ich immer mehr, was ich nicht mehr wollte. Starre Arbeitszeiten von 9-17 Uhr. Zeit absitzen, wenn nichts zu tun ist. Schlechte und unmotivierte Kollegen, die einen runterziehen, Chefs die einem nicht dabei unterstützen sich weiterzuentwickeln und anschreien, weil sie mit sich selbst nicht klarkommen, weite Arbeitswege, schlechte Bezahlung für top Leistung, jedes Mal wieder einen Jobwechsel, wenn man die Stadt wechselt & vor allem ein Arbeitsleben, das mein Privatleben dominiert!

Nachdem ich schon immer nebenberuflich selbständig war & das liebte, was ich tat & genau wusste, was ich will & was ich nicht mehr will, traf ich eine ganz klare Entscheidung. Nach dem letzten Megastress mit meinem Chef warf ich das Handtuch und stand endlich zu dem, was ich wollte. FREI SEIN!!

Ich habe einen Tag später gekündigt, mit sofortiger Wirkung, habe mich reingehängt in die Kundenakquise und ich konnte es selbst kaum glauben, aber ich hatte nach 5 Tagen 3 Kunden & zwar genau die, die ich mir gewünscht habe!

Der Schlüssel zum Glück war, dass ich Monate lang Vorarbeit betrieben habe, habe Podcasts gehört, war in Gruppen für Virtuelle Assistentinnen & digitale Nomaden & habe nur endlich den Schritt wagen müssen es zu 100% durchzuziehen. Was allerdings nicht mehr so schwer war, da ich es nur noch umsetzen musste.

Wie mein Arbeitsalltag jetzt aussieht & was sich bei mir alles zum Positiven verändert hat, das erfährst du in meinem nächsten Blogbeitrag.

Alles Liebe,

deine Sunny