In den letzten Jahren hat sich einiges getan. Das komplette Arbeitsleben steht in den Augen vieler Leute auf dem Kopf. Und das ist auch gut so, denn sonst hätte ich nie meine Berufung gefunden.

Das was Job mäßig in meiner Generation gerade los ist, wird einem in keiner Schule, keinem Studium und schon gar nicht von zu Hause mitgegeben. Vielleicht Bruchteile davon, die wir uns jetzt zunutze machen können, aber der Großteil der Leute erklärt uns immer noch für verrückt.

Vielen ist es mittlerweile unendlich wichtig frei zu sein, bei dem was sie tun. Sie möchten Ihr Leben von überall aus auf der Welt genießen und trotzdem ihrem Job nachgehen. Das wäre vor ein paar Jahren noch undenkbar gewesen. Heutzutage ist es für den Großteil der Menschen sehr gut machbar.

Was bedeutet denn für uns wirklich Stress?

Für mich auf jeden Fall, wenn ich jeden Morgen im Stau stehe, bei jedem Sauwetter raus muss, lange Arbeitswege habe und mir dann noch die gelangweilten Gesichter der Kollegen ansehen muss, die weder Lust noch Motivation haben, einfach nur den Tag überstehen wollen. Ok, und nicht zu vergessen, der Hauptgrund, warum ich mich selbstständig gemacht habe….die cholerischen Chefs, die schon längst mal wieder die Luft rauslassen sollten um runterzukommen. Aber das ist ein anderes Thema 😉

Warum nicht von Orten aus arbeiten, an denen man sich wohlfühlt? Deine Terrasse, dein Homeofficebüro, ein Coworkingspace in Thailand oder Bali oder von der Air BnB Wohnung aus in deinem Lieblingsland.

In Zeiten von Skype & Zoom ist es kein Problem mehr seine Meetings & Calls mit den Kunden und seiner virtuellen Assistentin von überall aus zu erledigen. Schon mal darüber nachgedacht, dass deine Kunden dir vielleicht sogar dankbar sein könnten, wenn sie ganz bequem von zu Hause aus mit dir euer neues Projekt durchkalkulieren könnten?!

Wir haben Cloudspeicher um die Daten abzulegen, VPN Zugänge um uns immer und überall auf den Firmenserver aufschalten zu können, genauso, wie dein Kollege, der täglich ins Büro fährt und sich von dort aus einklinkt.

Es gibt Trello oder Asana, Tools, mit denen du deine Projekte organisieren kannst.

Ja und Social Media, die Office Tools usw. begleiten dich sowieso überall hin mit.

Einfach mal den Horizont erweitern. Viele möchten ein paar Monate lang reisen und das mit Ihrer Arbeit verbinden. Sogenannte „digitale Nomaden“. Sie arbeiten remote (von überall aus). Mittlerweile gibt es auf vielen Inseln, in Urlaubsländern usw. quasi überall wo es schön ist, Coworkingspaces. Das sind Büros wo sich wildfremde digitale Nomaden treffen zum Arbeiten, austauschen und zum Brainstorming. Dort wird dir Wlan zur Verfügung gestellt, Schreibtisch & Stühle und alles was man so braucht. Wer es lieber etwas ruhiger haben möchte, der kann von seiner Mietwohnung, seinem Hotel oder von seiner Hängematte aus arbeiten. Das wichtigste für dich ist WLAN & dein Laptop.

In meinem nächsten Blogbeitrag erzähle ich dir ein wenig, was sich in meinem Leben alles verändert hat, seitdem ich endlich frei arbeiten kann.

Liebe Grüße,

deine Sunny